TSV Bienenbüttel von 1911 e.V.

Nordic Walking

Veröffentlicht von p-r
Zuletzt aktualisiert: 27 September 2018
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Viele Einsteiger oder Widereinsteiger sind mit Joggen schnell überfordert und geben daher sehr schnell wieder auf. Nordic Walking stellt eine Alternative dar. Durch den Einsatz der Nordic Walking Stöcke trainiert man neben der vorderen und hinteren Armmuskulatur auch den Rücken und die Beine, der Bewegungsapparat wird entlastet und der Kalorienverbrauch wird gesteigert, Nordic Walking ist eine Ausdauersportart. In den Anfängen wurde das Gehen mit Stöcken belächelt, heut zu Tage wird man von anderen Sportlern wie z. B. Läufern ernst genommen. Nordic Walking wird von den Spitzensportlern aus den Bereichen Biathlon, Langlauf und norwegischer Kombination als Sommertrainingsmethode bevorzugt

Bei den Stöcken achten Sie bitte auf die richtige Stocklänge., diese sollten im Verhältnis zum Köper weder zu lang, noch zu kurz sein. Sind die Stöcke zu lang, dann droht bei längerem Training eine Beeinträchtigung der Schulter- und Rückenmuskulatur. Dies kann auf längere Sicht zu schmerzhaften Verspannungen und Haltungsfehlern führen. Sind die Nordic Walking Stöcke hingegen zu kurz, kann das unbewusst zu einer gebeugten Körperhaltung führen, die mit schmerzhaften Begleitsymptomen einher gehen. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich vor der Anschaffung der Stöcke darüber zu informieren, welche Länge nötig ist, um ein gesundheitsförderndes Training zu garantieren. Anhaltspunkt bieten hier eine Berechnungstabelle und das fachkundige Gespräch mit einem Sportfachhändler Ihres Vertrauens. Als Faustregel gilt Körpergröße in Zentimetern x 0,66. Sollte man nicht sicher sein, kann man auch Teleskopstöcke anschaffen, diese sind individuell einstellbar.

Zwar ist die Nordic Walking Stocklänge sehr wichtig, jedoch sollte auch bei der Auswahl des Materials der Stöcke einiges beachtet werden. Wichtig ist, dass die Stöcke gut in der Hand liegen und relativ leicht sind. Sehr empfehlenswerte sind Stöcke, die aus robusten Materialien, wie Carbonfasern bestehen. Carbon ist sehr stabil und federt dennoch. Dadurch wird vermieden, dass beispielsweise bei Training auf Asphalt oder anderem harten Untergrund die Muskulatur gestaucht wird und zu viel Druck aufgebaut wird.

Der Schuh sollte das Abrollen des Fußes ermöglichen, den Aufprall abfedern und die Bewegung stabil und kontrolliert führen. Es müssen nicht unbedingt Walkingschuhe sein, es können auch Lauf-, Trekking- oder Wanderschuhe sein. Auch hier sollten Sie ein Fachgeschäft ihres Vertrauens aufsuchen, und hier verschiedene Schuhe an- und ausprobieren. Weiter sollten Sie darauf achten, dass der Schuh ein gutes Profil, sowie eine gute Dämpfung haben. Weiterhin empfehle ich Ihnen, dass Sie eine Laufanalyse im Fachgeschäft durchführen lassen, um eine Fußfehlstellung zu erkennen und diese entsprechend durch den entsprechenden Schuh oder Einlagen entgegen zu wirken.

Nordic Walking benötigt keine spezielle Kleidung, sie sollte nur funktionell sein und die Feuchtigkeit abgeben.

Durch die ergonomischen geformten Handschlaufen sind diese individuell einstellbar, so ist der gute Sitz der Stöcke garantiert. Achten Sie bei den Stöcken auf links und rechts. Man führt die Hand von unten in die Schlaufe, umfasst den Griff und befestigt den Klettverschluss über den Handrücken. An den Nordic Walking Stöcken wird mit dem Klemmkeil die Entfernung der Schlaufe vom Griff zur Handfläche eingestellt, damit gewährleisten Sie auch bei geöffneter Hand, dass der Stock an dieser bleibt. Wird die linke Ferse aufgesetzt, dann hat immer der rechte Stock Bodenberührung und wird die rechte Ferse aufgesetzt hat immer der linke Stock Bodenberührung. Beim Aufsetzen des Stockes auf den Untergrund sollte immer ein Widerstand spürbar sein. Wenn Sie den Druck erhöhen, also den Stock kräftiger in den Boden drücken, werden Sie merken das Sie schneller werden. Die Stöcke sollten immer nah am Körper sein.

Die Griffe werden hinter dem Körper eng am Stock geöffnet, wenn Sie den hintersten Abdruck-Punkt erreicht haben. Auf diese Art verhindern Sie, dass die Hand-, Arm- und Schultermuskulatur verspannt. Durch die Verlängerung des Schrittes und des Ballenvorschubes erhöhen Sie die Geschwindigkeit.

Für die richtige Technik für Anfänger und Fortgeschrittene haben wir im Lauftreff TSV Bienenbüttel eine lockere Nordic Walking Gruppe unterschiedlichen Alters gebildet. Treffpunkt ist immer am Mittwoch am Vereinsheim des TSV Bienenbüttel um 18:30 Uhr. Die Tour geht immer ca.1,5 bis 2 Std. Habt Ihr Lust einmal rein zu schnuppern, kommt doch einmal vorbei.

Eure Nordic Walking Lauftreff Gruppe

Back to top